Damen 1 Knielingen

 

Spannung bis in die letzten Minuten

Nach unserem letzten Sieg war es klar, auch dieses Spiel muss gewonnen werden, um bei den besten Mannschaften und um eine Top-Platzierung mitspielen zu können.
Mit einem durch Krankheit dezimierten Kader ging es dennoch motiviert nach Knielingen, um dort das Spiel zu bestreiten.
Ein holpriger Start in das Spiel führte dazu, dass wir zum ersten Mal in der fünften Minute mit einem 3:4 in Führung gingen. Bis zur 18. Spielminute konnten wir diese Führung halten und dann wurden uns unsere technischen Fehler im Angriff zum Verhängnis, wodurch erstmals wieder der TVK mit einem 9:8 in Führung gehen konnte. Weder unsere starke Abwehrleistung noch die Auszeit konnten uns helfen und wir gingen mit einem 13:12 Rückstand in die Halbzeit. Auch am Anfang der zweiten Halbzeit konnte sich kein eindeutiger Favorit der Partie herauskristallisieren, aber zwei direkt hintereinander gehaltene Siebenmeter und weitere Paraden durch unsere starke Torfrau, gaben die nötige Motivation und wir konnten uns in der 47. Spielminute mit einem 17:20 erstmalig wieder etwas deutlicher absetzen, was jedoch nicht lange anhielt. Die Spielerinnen von Knielingen konnten wieder eine Aufholjagd beginnen und kamen auf ein 21:22 in der 56. Minute ran. Wir gaben die Führung jedoch nicht aus der Hand und konnten durch eine sehr starke Schlussphase das Spiel mit 22:26 gewinnen, nicht zuletzt auch durch den letzten gehaltenen Siebenmeter, durch unsere Torfrau Catharina Sender.
Besonders hervorzuheben ist der Kampfgeist beider Mannschaften, die eine bis zum Schluss spannende Partie lieferten und die herausragende Leistung unserer Torfrauen besonders in der zweiten Halbzeit!

 

Damen 1 1 Knielingen
Kommentar vom Trainer:
Es war eine sehr offene Begegnung

gegen sehr starke eins gegen eins Spielerinnen der Knielinger und der spielerische Unterschied waren sicherlich keine 4 Tore. Vor allem Lina Vosseler bekamen wir zu Beginn des Spiels einfach nicht in den Griff. Dazu kamen noch viele technische Fehler in der 1. Halbzeit. Erst die Umstellung auf die 6:0 Abwehrformation brachte dann endlich die notwendige Stabilität.

In der zweiten Halbzeit fand unsere Torhüterin Catha Sender richtig ins Spiel, und konnte drei(!) 7m parieren. Es blieb ein umkämpftes Spiel mit dem glücklicheren Ende für uns! Ich muss auf jeden Fall den geschlossenen kämpferischen Willen unserer Mannschaft hervorheben, man merkt einfach, dass die Mädels um jeden Preis gewinnen wollen. Hervorheben muss man Lotte Durst die bei 9 Versuchen ohne Fehlwurf blieb und Vero Bruns, die in ihrem erstem Spiel direkt 5 Tore werfen konnte!
Insgesamt müssen wir troztdem noch die gegnerischen Außen etwas besser unter Kontrolle bekommen, mehr ins Tempospiel kommen und uns so für unser starkes Abwehrspiel einfach mehr belohnen.

Es spielten: Catharina (Tor), Lilly (Tor), Charlotte (9/5), Niky, Julia (1), Silja (1), Daria (3), Veronika (5), Diana (3), Kathrin (1), Klara (1), Carlotta (2)